DKBS Junghundetag 2009

Zugriffe heute: 3 - gesamt: 2054.

Die doppelte Premiere...

Noch wissen Sie beim DKBS nicht viel von Ihrem neuem, für deutsche Verhältnisse höchst innovativem Projekt.
Unter dem etwas sperrig anmutendem Titel "DKBS Junghundetag" feierte es am Wochenende des 25. und 26. Juli 2009 seine Premiere im westlichen Münsterland nahe der niederländischen Grenze.
Ein Pendant zu den schon seit einigen Jahren durchgeführtem "Jonge Hondendag" des NVBH soll er werden - und sich durchaus auch an diesen anlehnen dürfen.
Und warum auch nicht - denn das Rad muß nicht immer neu erfunden werden, auch wenn diese bahnbrechende Erfindung schon vor ein paar Jahrtausenden stattfand.
So alt ist die Idee des "Junghundetages" sicher nicht, aber dennoch durchaus als logische Erweiterung des Zucht- und Ausstellungswesen zu sehen. Und da es in der Natur dafür keine Vorbilder gibt....

Story behind - Premiere Nummer eins...

Welche Ideen und Zielsetzungen verbergen sich also hinter diesem neuen Happening?

Zuerst, und dies lässt sich unschwer schon an der Namensgebung erkennen, ist es eine speziell für die jüngsten Vertreter ( im Alter von 3 bis 18 Monaten) des Belgischen Schäferhundes zugeschnittene Veranstaltung.

Junges Ungestüm setzt dabei auch vorraus, die Dinge etwas relaxter und weniger streng an Statuten gebundenes Reglement anzugehen.
Neben dem geselligem Meinungsaustausch wurden so nebenbei auch viele Anreize geschaffen, um unseren Jüngsten nebst Ihren Besitzern den Einstieg in die weite Welt der Belgierszene nicht nur zu erleichtern, sondern auch schmackhaft zu machen.
Das wesentliche Element stellt hier sicherlich die eigentliche Ausstellung dar, wo die teilnehmenden Hunde häufig erstmals einem Richter vorgestellt werden.
Insofern gehörte neben diversen "Spaßelementen" wie einem Hunderennen vor allem auch das "Ringtraining" als Vorbereitung auf die Ausstellung zu den Angeboten des DKBS.
Und vielleicht ist dies gleichzeitig auch für den einen oder anderen das Sprungbrett zu den großen Veranstaltungen rund um CAC und CACIB.

Intension einer (nicht ganz) neuen Idee...

Ebenso wesentlich wie für den Aussteller ist es für den Zuchtverein DKBS aber auch, Erfahrungen und Informationen zum Stand der Zucht des Belgischen Schäferhundes zu erhalten.
Und wo lässt sich dies besser realisieren, als auf einer Veranstaltung, wo die Jüngsten der Zucht ausschließlich im Fokus des Interesses stehen.

So würden wir uns wirklich wünschen, das sich zukünftig die auch auf dem Junghundetag angebotene "Nachzuchtbeurteilung" einer quasi Wiederbelebung erfreuen wird - auch wenn dies bei der Betrachtung der deutschen "Vereinslandschaft" mit wahrscheinlich demnächst "Vier" Vereinen, welche sich der Zucht des Belgischen Schäferhundes verschrieben haben, nicht wirklich einfacher wird!
Kooperation und Informationsaustausch der Vereine untereinander, aber auch die Aufbereitung und Veröffentlichung unter Zuchtrelevanten Gesichtspunkten der gewonnenen Informationen ist hier gefragt und für die gesamte Zucht des Belgischen Schäferhundes in Deutschland eines der wesentlichsten Ziele überhaupt!

Nun, 24 gemeldete Hunde sind dafür sicherlich kein repräsentativer Maßstab - bei mehren Tausend Belgischen Schäferhunden in Deutschland.
Aber der Anfang ist gemacht - und lässt hoffen, in den nächsten Jahren mit einer hoffentlich gestiegenen Akzeptanz dieser Veranstaltung auch aussagekräftigere Informationen zum Stand der Zucht zu erhalten.

Das eigentliche Event - Premiere Nummer zwei...

s.r Enjoy van de hoge Laer hat einen Spielpartner gefunden...

Was kommt bei der Vorstellung von einem Sommerwochenende mit herrlichem Sonnenschein bei 25 Grad im Schatten, einem schönem, wenn auch leider etwas abseits gelegenem Gelände mit einer Ansammlung der jüngsten unserer vierbeinigen belgischen Freunde heraus?
Genau - getreu unserem Motto "We love Puppys" muß das zwangsläufig zu einem Besuch des ersten DKBS Junghundetages führen!

Und wo sonst die älteren im Ring das sagen haben und sich nur den einen oder anderen sehnsuchtsvollem Blick auf spielende Junghunde gönnen können, besuchten wir eine Veranstaltung mit umgekehrten Vorzeichen.

Die Prominenz der Ausstellungsszene fröhnte ausgelassen dem Spiel mit Kind, Ball und anderen Vierbeinern, während die versammelte Jugend erst einmal den Spaß mit dem Besuch im Ausstellungsring tauschen mussten.

Richtig richten, aber nicht "hinrichten"...

Den durften Sie aber dennoch haben - denn mit der kurzfristig für den verhinderten Richter und amtierenden Präsidenten des DKBS, Herrn Gunter Althoff eingesprungenen Frau Maike Krug fanden Sie einen gut gelaunten und ebenso einfühlsamen Partner.
Übrigens konnten die Besucher des Junghundetages hier die zweite Premiere des Tages verfolgen - denn Frau Krug durfte erstmals nach Ihrer erst kürzlich bestandenen Zuchtrichterprüfung früher als erwartet Ihr neues Amt ausüben.
Und dies tat Sie wirklich hervorragend - kompetent, sympathisch und geduldig agierend fand Sie genau das richtige Einfühlungsvermögen, um mit den erwartungsgemäß fröhlich ungeschulten Babys genauso gut wie mit den älteren Vertretern der Jugendklasse zurecht zukommen.
Und auch von dem einen oder anderem unfreundlichem Gehabe der Jungspunde ließ Sie sich nicht beirren oder beeindrucken, sodas Sie am Ende jeder kleinen oder größeren Gruppe Worte der Erläuterung Ihrer Eindrücke kurz und prägnant mitteilte, ohne dabei den Respekt vor den Ausstellern und Ihrer Hunde zu verlieren.
Der Spagat zwischen "richtigem Richten" ohne "hin zu richten", ist Frau Krug nach unserer Meinung jedenfalls aussergewöhnlich gut gelungen und lässt viel für die Zukunft erwarten!

Gemeinsames...

Anders als bei den CACIB- und Spezialzuchtschauen üblich, wurden am ersten DKBS Junghundetag weder Anwartschaften noch Titel vergeben - was einerseits die lockere Atmosphäre und den damit einhergehenden "Olympischen Gedanken" unterstützte, andererseits aber vielleicht auch ein Stück weit erklärt, warum "nur" 24 Anmeldungen vorlagen!

Dennoch wurde auch bei diesem Treffen der Jüngsten schon die Vormachtstellung des Tervueren in Sachen "Ausstellungspräsenz" deutlich, welche 50 % der Meldungen für sich verbuchen konnten.
Aber wie bei den großen Vorbildern der Spezialzuchtschauen auch, konnten glücklicherweise alle vier Vertreter der belgischen Schäferhunde gesichtet werden - und für viele Besucher war es vielleicht sogar eine der wenigen Gelegenheiten, auch einmal Babys der mittlerweile selten gewordenen Laeken in Natura sehen zu können.
Insofern behielt auch der erste DKBS Junghundetag letztlich den Charakter einer wirklichen Veranstaltung rund um und über den Belgischen Schäferhund!

Stars und Sternchen....

Die Initiatoren

v.L.n.R : die Richterin Frau Maike Krug, die Leitung für das Ausstellungswesen des DKBS Frau Ulrike Hodapp sowie die Initiatorin des Junghundetages Frau Martina Albersmann

Keine Anwartschaften - und nichts ausser der Erfahrung zu gewinnen, da der Junghundetag im Fachjargon ausgedrückt "nicht Termingeschützt" daherkam, mag als eines der vorstechensten und zugleich diskussionswürdigsten Merkmale des ersten DKBS Junghundetages gelten, es lenkt aber auch wohltuend ab vom ewigen Platzierungsgetöse hin zum Blick hinter den Zaun.

Aufgefallen sind uns hier bei den Tervueren neben den sehr homogen auftretenden Rüden der J - Generation des Hauses Egelschütz vor allem:

- der schon jetzt sehr typvolle German-Boy van de Schagerwaard
- der schon etwas routiniertere aus England stammende Corsini Da Capo
- sowie die graue, ebenfalls aus England importierte Corsini Mademoiselle

Auch die Liebhaber des Groenendael konnten z.B. mit Faye-Thalis van de Schagerwaard eine hübsche Vertreterin Ihrer Varietät betrachten, welche mit Valesca v´t Guitpad ein ebenso typvolles Pendant in Ihrer Klasse vorfand.

Aber wenn es nach uns geht - die heimlichen Stars dieser Veranstaltung waren die Babys - die Laeken "Longfields Milow" und "Inka dÈroudour", der Groenendael "Iven von Nassau-Oranien" sowie das Malinois Baby "Bunnii vom Lahberg".
Da fehlt doch noch jemand - klar, nämlich unser ganz persönlicher Favorit - der bezaubernde 5 Monate alte Tervuerenrüde "Jedini vom Lambertshügel"!

DKBS Junghundetag 2009 - die Galerie...

Titel, Thesen, Temperamente...

Der erste DKBS Junghundetag ist vorbei und wir gratulieren den Verantwortlichen zu einer wirklich gelungenen und schönen Veranstaltung.

Aber dennoch wollen wir neben dem wohlverdientem Lob auch das ansprechen, was uns weniger gut gefiel.

Wie immer, liegen uns vor allem die Dinge am Herzen, die sich auch mit der Öffentlichkeitsarbeit beschäftigen.
Und da gibt es - einmal abgesehen von den obligatorisch fehlenden Hinweisen im Ort und am Wegesrand, diesmal wirklich erfreuliches zu berichten.
Zum einen erschien ein Bericht in der örtlichen Zeitung - den Bericht können Sie hier nachlesen [129 KB] , zum anderen war aber auch ein Fernsehteam zugegen, welches den Junghundetag in ansprechender Form einem breiteren Puplikum zugänglich machte.

Der Fernsehbericht...

Der schönste Aspekt ist der, das es diesen Junghundetag nun tatsächlich auch gibt.
Um diesem aber wirklich dem des NVBH anzugleichen, bedarf es aber nach unserer Meinung noch einiger wesentlicher Ergänzungen.

Sicherlich mag es gute Gründe geben, auf Anwartschaften und Platzierungen zu verzichten - genau betrachtet macht dies aber nur Sinn bei den Babys, da einige der in der Jüngsten- bzw. Jugendklasse angetretenen Hunde bereits Erfahrungen bei anderen Ausstellungen sammeln konnten.
Zudem liegt der nicht unerhebliche Reiz für viele Aussteller sicherlich auch darin, neben möglichen Anwartschaften auch einen wirklich einzigartigen Titel seiner Vita zufügen zu können.
Dies gilt auch für den Bereich des BIS oder BOB´s, welche man sicherlich adaptieren und dem Prozedre des NVBH angleichen könnte.
Und vielleicht sorgt dies auch dafür, das der nächste DKBS Junghundetag ein wenig mehr als gar keine internationale Beteiligung erfährt.

Und warum sollte man dieses Wochenende nicht auch dazu nutzen, den Besitzern junger Belgischer Schäferhunde zusätzlich einige weitere auf Ihre Anforderungen hin zugeschnittene Angebote zu machen - von Welpenschule bis zum Ringtraining, Ernährung, Pflege, Spaß und möglichem Züchter- bzw. Zwingertreffen bietet das Spektrum sicher genügend Raum für attraktives und sinnvolles - und kann dem Anliegen, mehr als nur ein weiterer Termin im Ausstellungskalender zu werden, nur förderlich gegenüberstehen.

Ob eine, wie bereits in der Überlegung befindliche Erweiterung des Teilnehmerfeldes auf die Veteranenklassen hin wirklich Sinn macht, mögen wir hier und heute nicht beantworten und überlassen dies gerne den Verantwortlichen des Veranstalters.

Wir wünschen den Verantwortlichen in Ihrem Bemühen jedenfalls jetzt schon alles Gute und warten gespannt auf den kommenden DKBS Junghundetag und gratulieren nochmals zum gelungenem Auftakt!

Bilder gewünscht?

Natürlich haben wir weit mehr Bilder gemacht, als wie wir hier darstellen können.
Sollten Sie Interesse haben, diese zu erhalten, senden Sie uns einfach eine E-Mail an:

Bilder DKBS Junghundetag 2009