DKBS Junghundetag 2010

Zugriffe heute: 3 - gesamt: 1813.

der geplante (Miss) Erfolg...

Des DKBS höchst innovatives Projekt, der "Junghunde- und Veteranentag" ging in die zweite Runde.
Mit Spannung erwartet konnte die zweite Auflage dieses neuen Angebotes leider nicht immer zur Gänze überzeugen.

Ideenlosigkeit kann man den Organisatoren sicherlich nicht vorwerfen, zeichnete sich das neben der eigentlichen Ausstellung vorbereitete Programm doch durch viele auf die Zielgruppe ausgerichtete Inhalte (z.B. Ringtraining und Gesprächsrunden) aus.
Auch das Terrain kann getrost als nahezu ideal bezeichnet werden - wenn man den leicht abgeschieden wirkenden Charakter einfach einmal aussen vor lässt.

Aber vormal betrachtet, bleiben dann doch ein paar Aspekte zurück, welche sich gerade im Hinblick der Planung für eine mögliche dritte Auflage dieses so speziellen Angebotes als wichtig erweisen können.

Wie im Wirtschaftsleben geltend ist es auch für den DKBS Junghundetag das wichtigste Moment, Angebot und Nachfrage in einen Einklang zu bringen.
Dies gelang den Verantwortlichen leider in keiner Weise!
Dies manifestiert sich für uns nicht nachvollziehbar schon in der Terminansetzung, welche mit der zeitgleich durchgeführten BSB Spezialzuchtschau kollidierte.
Was auch immer sich die Verantwortlichen des DKBS dabei gedacht haben - für uns ergibt diese Terminansetzung auch unter Berücksichtigung vereinspolitischer Interessen keinen Sinn!

Insofern kann es auch nicht verwundern, das nur rund 30 Aussteller den Weg nach Waldbreitbach fanden.
Dies förderte zwar den Eindruck des familiären Miteinanders, aber ist gleichwohl der Reputation dieser unserer Meinung nach gerade für die Zucht so wichtigen Veranstaltung enorm abträglich!
Neben der wahrscheinlich desaströsen wirtschaftlichen Ausstellungsbilanz ergeben sich wie beim Dominospiel auch sogleich weitere Malusoptionen:





  • Aussagen über die Qualität der deutschen Zucht sind bei so geringen Meldezahlen faktisch nicht zu treffen und liefern auch keine statistisch relevanten Erkenntnisse
  • insofern bleibt auch eine durch etwaige zuchtrichterliche Aussagen gestützte Bestandsanalyse mit wichtigen Impulsen für die Zucht des Belgischen Schäferhundes weiterhin Makulatur, auch wenn der für diesen Tag als Richter geladene Präsident des DKBS, Herr Gunter Althoff in seinen Aussagen sehr deutlich beispielsweise auf die seiner Ansicht nach negative Entwicklung von Winklungen und Stop hinwies
  • Aussagen über Qualitäten von Deckrüden, Zuchthündinnen und Zuchtlinien verlieren sich im Nirgendwo, was diesen für Züchter sicher sehr reizvollen Aspekt ad Absurdum führt
  • auch der Bereich "Verhalten" kann mit derart niedriger Beteiligung keine aussagekräftigen Erkenntnisse liefern. In diesem Zusammenhang betrachtet fällt dabei zusätzlich negativ ins Gewicht, das, obwohl im Rahmenprogramm auch die neue Verhaltensbeurteilung des DKBS vorgestellt wurde, kaum Interesse in Form von persönlicher Anwesenheit seitens der Züchterschaft erkennbar wurde
  • ebenso bleibt eine belebende Wirkung auf die nun schon länger im Abwärtstrend befindliche Nachfragesituation für Welpen aller Varietäten des Belgischen Schäferhundes weiterhin aus. Interessentenjenseits der etablierten Belgierszene konnten sich kaum ohne die Hilfe unseres Freundes "Zufall" einfinden.

Die obig genannten Aspekte sind sicherlich nur exemplarisch zu sehen und könnten noch durch eine Vielzahl weiterer Punkte ergänzt werden.
Was bleibt ist aber die Frage:

Was nun, DKBS...

Ideen und Konzepte braucht es, um überhaupt einmal auch nur ansatzweise als Pendant zum niederländischem "Jonge Hond Dag" wahrgenommen zu werden - sofern dies jemals als ausgegebenes Ziel zur Diskussion stand.
Aber nur dies kann unserer Meinung nach das Ziel des DKBS sein!

Nur ein weiterer Termin im bereits, und zukünftig durch den Eintritt eines weiteren deutschen und niederländischen Vereins für Belgische Schäferhunde noch zunehmenden Angebot von Spezialzuchtschauen, überbordenen Terminkalender zu werden, ist unserer Meinung nach genauso sinnig, wie die Mayonnaise einer Portion Pommes Frites im heißen Sommer als Sunblocker zu verwenden.

Warum also nicht einmal in die Offensive gehen und mit Mut und dem schon vorhandenem Engagement dem DKBS Junghunde- und Veteranentag zum verdienten Durchbruch verhelfen!

Warum nicht mit gezielter Werbung arbeiten, regionale Medien einbinden, neben dem bereits guten Programmansätzen einen Züchtertag angliedern, die versammelte Züchtergemeinde darüberhinaus gehend für eine Teilnahme zu gewinnen, Terminschutz zu erreichen und zudem auch das Gespräch mit DMC, BSB sowie vielleicht sogar BSD zu suchen?

Aber vielleicht betrachten wir das Projekt ja auch aus einem gänzlich falschem Blickwinkel!
Dann haben wir lediglich mitgeredet, weil jeder mitredet, ohne zu wissen, wovon.
Und das war dann ja der Sinn der Sache!

Aber neben der Kritik bleiben glücklicherweise auch viele positive Erinnerungen zurück.
Erinnerungen an eine Vielzahl mehr als nur rüstiger Veteranen, welche im formidablen Groenendael "Storm de Bruine Buck" mit seiner bestechenden Eleganz im schwarzen Gewand den Veteranen des Tages bewundern durften.

Aber auch die Jungspunde wussten zu bezaubern - was Herr Althoff in seinen via Mikrofon den Zuschauern vermittelten Statements immer wieder gern zum Ausdruck brachte.

Organisation und Gelände boten zudem einen mehr als nur ansprechenden Rahmen, was uns weiter das beste für die Zukunft erhoffen lässt!
Hier nun die Liste der Sieger des Tages:

Die Sieger

  • Livani´s Allure - Schönster Hund der Babyklassen
  • Kaja vom Egelschütz - Schönster Hund der Jüngstenklassen
  • Heros von der Burg Nassau (GR) - Schönster Hund der Jugendklassen
  • Storm de Bruine Buck (GR) - Schönster Hund der Veteranenklassen

DKBS Junghundetag 2010 - die Galerie..

Bilder gewünscht?

Natürlich haben wir weit mehr Bilder gemacht, als wie wir hier darstellen können.
Sollten Sie Interesse haben, diese zu erhalten, senden Sie uns einfach eine E-Mail an:

Bilder DKBS Junghundetag 2010