Nationale Zuchtschau Rheinberg 2009

Zugriffe heute: 3 - gesamt: 2053.

100 Prozent Belgier - 100 % Vorzüglich

richtig gesehen - das ist kein kurzhaariger Tervueren, sondern sein kurzhaariger Vetter

"Richter sind wie die Juwelen der Schöpfung - Man muss Sie mit Fassung tragen"

Frei nach Heinz Erhardt,der eigentlich damit die Frauen meinte, aber auch in unserer Adaption durchaus seine Berechtigung haben könnte - je nach Gusto des Betrachters.
Rheinberg im Rheinland - eigentlich nicht zu den Topveranstaltungen des Ausstellungskalender zählend, erfreute sich in diesem Jahr einer - für nationale Zuchtschauen betrachtet, recht hohen Meldezahl von immerhin 44 Belgischen Schäferhunden.
Mit insgesamt 18 Meldungen stellte der Tervueren dabei das gewohnt stärkste Kontingent der vier Varietäten, welche sich dem Ringen um die Titel der "Rheinlandsieger" stellten.


 

Shirocky´s Phila kann nicht wiederstehen....

"Auf schlechten Strassen müssen Sie sechzehn geben, also doppelt acht"

Trotz der in den Ausstellungshallen vorherrschenden niedrigen Temperaturen agierte die aus Schweden stammende Richterin Frau Thomassen alles andere als unterkühlt.
Mag vielleicht auch daran gelegen haben, das Sie sich nach einem richterlichen samstäglichen Ausflug in die Welt der Molosser nun endlich wieder den Vertretern der quierligen Hütehunde zuwenden durfte, oder auch daran, das Sie neben den 4 Varietäten des Belgiers auch noch Puli´s, Kuvasz und Berger des Pyrenees richten musste, und infolge dessen ein recht hohes Tempo anschlug!

Dennoch agierte Sie sehr sympathisch und bisweilen auch geduldig - und sorgte nebenbei noch dafür, das die vorgestellten Hunde Ihren Energiehaushalt in Form von kleinen Leckerlis wieder auffrischen konnten.
Ob Sie in Ihren Bewertungen immer "doppelt Acht" gegeben hat, liegt wie immer im Auge des Betrachters oder Ausstellers, auch wenn eine Quote von 100 % Vorzüglicher Bewertungen vielleicht eher das Gegenteil vermuten lässt!

 

Ein Blick auf Rüden der Offenen Klasse...

"Ausstellungen sind wie Pilzgerichte, ob Sie ungefährlich waren, weiß man immer erst hinterher"

Nun, die Gefahr, die "Ausstellungsvita" seines Hundes mit einer Formwertnote "Gut" oder - bei manchen sogar ja auch schon mit einem "Sehr Gut" zu verunzieren, hat sich rückblickend betrachtet ja für keinen der angetretenen Aussteller bewahrheitet.

Insofern herschte bei den meisten Ausstellern auch die gute Laune ob Ihres vorzüglichen Richterberichtes vor!

"Elex von Güldenwerth" konnte mit dem Gewinn des CAC und des BOB seiner makelosen Vita ( egal wo er in der Vergangenheit startete, überzeugte er die jeweiligen Richter immer von seinen vorzüglichen Qualitäten) nun auch die Krone aufsetzen - herzlichen Glückwunsch an das "Grautier"!
Wir gratulieren auch "Ginger von Eitzum", welche sich über den Gewinn des CAC´s der Hündinnen freuen durfte und dabei der angehenden Zuchthündin "Caila von Shaykira" das Nachsehen gab.

Alles in allem also auch ein schöner Doppelerfolg von Tervueren aus deutscher Zucht!

Die Siegerliste ...

Quatana van Nikaron - hübscher Hoffnungsträger...

  • Rüden Jüngstenklasse: H ´Maile
  • Rüden Jugendklasse: Aziz vom Oldenburger Moor
  • Rüden Zwischenklasse: -
  • Rüden Gebrauchshundeklasse: -
  • Rüden Offene Klasse: Elex von Güldenwerth CAC/ BOB
  • Hündinnen Jüngstenklasse: Quatana van Nikaron
  • Hündinnen Jugendklasse: Shirocky´s Phila
  • Hündinnen Zwischenklasse: -
  • Hündinnen Championsklasse: -
  • Hündinnen Offene Klasse: Ginger von Eitzum
  • Hündinnen Veteranenklasse: Bonny von Minox

 

Revue ausgestellter Tervueren

 

Ausstellungssplitter...

AL-Jabba-Cara von Chateau de Belgique

Schade eigentlich, das im Ehrenring der Jugendklassen kein Tervueren zu sehen war. Ob es wieder besseren Wissens der Aussteller geschah oder dieser reputationsfördernde Auftritt den schlechter werdenden Witterungsverhältnissen geopfert wurde, wissen wir nicht?
Allerdings wissen wir spätestens seit Rheinberg, das der Gewinn einer FCI Gruppe 1 im Ehrenring für alle Varietäten des Belgischen Schäferhundes betrachtet nach wie vor etwas seltenes ist - denn wie so oft war der Auftritt im Ehrenring ein eher kurzes Vergnügen:
2 Stunden warten - rein - von den Gruppenrichtern wenig beachtet werden - und wieder raus!
Trotzdem ist es immer wieder ein erhebendes Gefühl, für diesen Tag die besten seiner Rasse zu vertreten!

Anmerkung:
Kritik darf vieles sein - nur niemals unfair!

Das kein Tervueren im Ehrenring der Jugendklassen zu sehen war, hatte, wie uns zwischenzeitlich mitgeteilt wurde, seine nachvollziehbaren Hintergründe, welche zum einen in den bereits vermuteten Bereichen fehlender Information als auch der schlechter werdenden Witterungsverhältnisse zu sehen sind.
Bei allem Enthusiasmus für das Ausstellungswesen sollte der gesunde Menschenverstand doch im klassischen Wettstreit zwischen dem Kopf und dem Herzen entscheiden - gerade dann, wenn sowohl die eigene als auch die Gesundheit des Hundes betroffen ist!
Sollten die Textpassagen als unfair missverstanden worden sein, möchten wir uns dafür entschuldigen!